Jahresbericht 2017

Ereignisse, Zahlen, Impressionen

Bericht des Präsidenten

Im Juni 2017 durften wir stolz unsere 3. Panoramabrücke über den Sundgraben in Beatenberg einweihen. Sie wird als die „krümmste Brücke der Welt“ in die Geschichte eingehen. Unserem Vorstandmitglied und Bauingenieur Martin Dietrich ist ein weiterer minimalistischer Wurf gelungen, welcher die Funktion als Abwasserleitung wie auch als Fussgängerbrücke im steilen Sundbachgraben ästhetisch gelungen löst.

Im Hintergrund trieben wir die Vorarbeiten für die Panoramabrücke Oberhofen und die Kettenfähre über die Aare bei der Kirche Scherzligen in Thun voran. Wir sind sehr motiviert und zuversichtlich, den Panorama Rundweg Thunersee schrittweise fertig zu bauen.

Mein grosser Dank geht an alle Besucher, Vereinsmitglieder, Vorstandsmitglieder, Behörden und Amtsstellen, Helfer und Sponsoren, die uns unterstützen, den Panorama Rundweg Thunersee von der Idee in die Realität umzusetzen.

Ereignisse 2017

Panoramabrücke Sigriswil
Die Panoramabrücke Sigriswil bleibt weiterhin das Flaggschiff des gesamten Rundweges und ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Wiederum konnten über 25'000 Tickets verkauft und zahlreiche neue Mitglieder für den Verein gewonnen werden.

In unserem bewährten Ranger-Team hatten wir 2017 keine Mutationen. Unsere Brückenranger sind kompetente und sehr geschätzte Mitarbeiter, die am Puls des Geschehens arbeiten und Rückmeldungen an die Vereinsleitung geben. So können allfällige Unklarheiten oder spezielle Anliegen der Besucher rasch und unkompliziert bearbeitet werden.

Der Brückenkopf in Sigriswil wurde im letzten Jahr deutlich aufgewertet: Einerseits wurde der verrostete, orange Verkaufscontainer eines lokalen Betriebes durch die Verlängerung des bestehenden Betriebsgebäudes „eingepackt“, andererseits verschönert die Adler-Holzskulptur der argentinischen Partnergemeinde neben dem Infohäuschen den Zugangsbereich in Sigriswil. Jetzt fehlt nur noch das Brückenlädeli mit Naturprodukten aus der Region, ein Getränkestand mit Glace im Sommer und Marroni im Winter und ein paar gemütlichen Sitzgelegenheiten...

Panoramabrücke Beatenberg
Am 24. Januar 2017 wurde uns die langersehnte Baubewilligung für das versetzen der bestehenden Hängebrücke über den Sundgraben im Gebiet Mettle-Schwendi erteilt. Bereits Anfangs März konnte die Baustelle eröffnet werden. Plangemäss wurde die Brücke innert 4 Monaten unfallfrei erstellt und am 16. August feierlich eingeweiht. Geplant und dimensioniert wurde die Brücke durch Martin Dietrich, Theiler Ingenieure Thun. Die Bauleitung hatte Kilian Marty der Firma x-Alpin aus Meiringen. Die Firma Gasser Felstechnik AG bohrte die Anker, als Umweltbaubegleiter wurde Roland Luder verpflichtet. Den Mitarbeitern der Firmen Gasser Felstechnik AG und x-alpin GmbH gebührt grosses Lob für die kompetent und gegenüber der Umwelt in schwierigem Gelände sehr schonend ausgeführten Arbeiten. Die Schlucht ist durch den Rückbau durch ein Hochwasser zerstörten alten Hängebrücke entrümpelt worden und durch die sorgfältig ausgeführten technischen Eingriffe hat sich rasch wieder eine geschlossene Vegetationsdecke bilden können. Der Rückbau erfolgte mit der Unterstützung der Gemeinde Beatenberg.

Oberhofen
Die heutige Routenführung des Panorama Rundweg Thunersee, der durch schweizmobil.ch als Route Nr. 26 vermarktet wird, erfüllte die Anforderungen an eine regionale Wanderroute im Bereich Riderbach nicht. In Absprache mit den Berner Wanderwegen wurden verschiedene Lösungsvarianten diskutiert. Im Mai 2017 konnten sich alle Betroffenen und Beteiligten über die künftige Wegführung der Route 26 beim Riderbach einigen. Dann ging es plötzlich Schlag auf Schlag: Bevor die, an der Besprechung vorgeschlagene Arbeitsgruppe loslegen konnte, meldeten sich die Gebrüder Frutiger beim Präsidenten und suchten ein geeignetes Objekt zum 150 jährigen Jubiläum der Firma Frutiger AG im Jahre 2019. Was anfing wie ein Traum, hat sich in verblüffender Geschwindigkeit und Effizienz zum konkreten Projekt entwickelt. Den beiden Verwaltungsräten Luc und Thomas Frutiger aus Oberhofen ist es gelungen, von der Burgergemeinde Oberhofen die Zusage für den Bau einer Hängebrücke auf der Höhe der bestehenden Waldhütte Blooch zu erhalten. Noch im Dezember 2017 fand die Begehung mit den Bewilligungsstellen statt, das Baugesuch soll Ende April 2018 eingereicht werden. Frutiger AG möchte die Brücke im Jahre 2018 fertig planen und bewilligen lassen, damit sie im Jubiläumsjahr 2019 feierlich eröffnet werden kann.

Interlaken
Die Uferschutzplanung Därligen konnte wie erhofft im 2017 begonnen werden. Erst nach Vorliegen der überarbeiteten Planung kann der Uferweg projektiert werden. Nach der Realisierung des Uferweges von Därligen nach Interlaken macht eine Brücke über den Schiffskanal auf der Höhe der Ruine Weissenau Sinn. Diese Brücke wird wohl das letzte grosse Teilstück des Panorama Rundweg Thunersee werden, bis es soweit ist, müssen wir uns in Geduld üben.

Thun
Nach der vom Vorstand aus gesehen mutlosen Antwort des Gemeinderates der Stadt Thun auf die Interpellation betreffend Aarequerung im Stadtrat Thun, haben wir mit folgenden Organisationen und Personen eine Arbeitsgruppe gebildet:

  • Verein Panorama Rundweg Thunersee, Peter Dütschler
  • Pro Velo Region Thun, Präsident, Stadtrat, Adrian Christen
  • Franz Rüegg, ACD Engineering in Steffisburg, Erfinder vom MOBRI und Entwickler der Aare-Kettenfähre, Gemeinderat Hilterfingen
  • Theo Schmidt, Ingenieur, Solarbootentwickler der ersten Stunde, Ideenlieferant und technische Abklärungen

Die Arbeitsgruppe hat zum Ziel, eine Kettenfähre im Bereich Schadau-Scherzligen-Bächimatt zu planen und projektieren, damit das Baubewilligungsgesuch eingereicht werden kann. Die Arbeitsgruppe hat dieses Vorgehen mit der Stadt Thun (Gemeinderat Konrad Hädener) und der BLS Schifffahrt (Betriebsleiter Claude Merlach) abgesprochen und stiess auf Wohlwollen.

Beim Regierungsstatthalter wurde zu Handen der Bewilligungsbehörden eine Projektskizze eingereicht. Sie soll als Grundlage für Vorabklärungen mit den Bewilligungsbehörden dienen, damit wir noch möglichst im Jahre 2018 die Baubewilligung mit den benötigten Unterlagen und Nachweisen vollständig einreichen können.